... Wir sind dabei!

 

 

 

Vom 28.- 30. April bei der Eishalle Grüsch.

Weitere Infos folgen...

Die setzungsfreie blockhausbohle

Die Vergangenheit

Bisher konnten Blockhäuser nur mit Setzrecht gebaut werden. Der Einbau grosser Glasfronten und Fenster war nur mit aufwendigen konstruktiven Massnahmen zu realisieren. Das Gleiche galt im Giebelbau und für Anschlüsse an Ziegel- und Ständerbauweisen. Bei massivem Strick war sogar die Dichtheit ein grosses Problem. Durch die Äste konnte Wasser auf die Innenseite der Wände gelangen. Bei einer Innenisolation wirkte sich dieses Produkt als nicht geeignet aus. Es konnten Graupilze entstehen und beeinträchtigte ein gesundes Wohnen.

Die Vision

Durch das neue Produkt, beseitigten wir diese Nachteile und machten aus setzungsfreien Wänden Wirklichkeit. Die Herausforderung dabei lag insbesondere in der Fertigungstechnik. Als zentrale Ansatzpunkte erwiesen sich einerseits der Versuch, den sehr guten statischen Wert von Holz längs der Faser zu nutzen, anderseits die Notwendigkeit, die typische Holzoptik beizubehalten.

Die Lösung

Nun ist eine technische Lösung für eine wirtschaftliche Serienfertigung gefunden worden, indem das stabilisierende Holz längs der Faser in das Innere der Blockhausbohle integriert wurde.

Dieser raffinierte Kunstgriff garantiert sowohl Setzungsfreiheit als auch die gewünschte Blockhausoptik.

Weitere Vorteile

- hohe Formstabilität durch kreuzweise verleimte Hölzer

- keine Setzung aufgrund stehender Holzlamellen

- kaum Verdrehung und Minimierung von Rissen durch kernfreie Aussenlamellen

- günstiger Preis durch einfachere Detaillösungen

- geringe Holzfeuchtigkeitsstreuung aufgrund des speziellen Lamellenaufbaus

- reduzierte Lambda- Werte (bisher 0.13 W/mk, neu 0.105 W/mk)